Kultur satt und beste Laune: Die schöne[w]ort_tage_2011

Beim großen Kulturevent schöne[w]ort_tage 2011 im Internationen Garten der Künste im Pallaspark füllte sich am Wochenende am 25. und 26. Juni 2011 das Motto „Wir feiern gemeinsam Kultur – Musik, Poesie und Theater“ mit buntem Leben:
Tanz, Gesang und Gedichte kamen aus Deutschland, arabischen Ländern, Spanien und der Türkei, von Kurden und Amerikanern. Ob deutsche und internationale Lieder oder Folklore wie Dabke und Halay, ob American Streetdance oder Salsa und Flamenco, ob fröhlich oder eher besinnlich wie Khalil Gibrans Gedicht „Das Leben“: An den beiden Tagen (der Freitag fiel leider wegen schlechten Wetters aus) war einfach für jeden Geschmack etwas dabei – ganz klar, Kultur ist für alle da! 

Applaus bekamen alle, die sich auf die Bühne trauten und ihre Zuhörerinnen und Zuhörer verzauberten. Besonders gut kam auch dieses Jahr wieder die Aufführung der Theatergruppe „Die Falafels“ an, ihr inzwischen schon drittes eigenes Stück:
In "Wer ist mein Vaterland?" geht es um das Dreiecksverhältnis Deutschland-Palästina-Israel. Themen wie der Holocaust, die Nakba und die Staatsgründung Israels waren eingeschlossen. Ein jüdisches Mädchen macht im Stück ihre "schlimmste" Entdeckung und lernt, dass ihr größter Feind ein Teil von ihr selber ist. Die Jugendtheatergruppe denkt laut nach und lässt sich nicht den Mund verbieten. Ihrer Meinung nach "muss die Wahrheit ans Licht kommen". Ein kritisches Stück, das viele Fragen aus unterschiedlichen Sichtweisen aufgreift. 

Natürlich kamen neben den vielen internationalen Auftritten auch die Kinder nicht zu kurz: Um die Wette ging´s beim Sackhüpfen oder Eierlaufen, andere hatten ihren Spaß beim Malen. Doch der Renner für alle jüngeren Festbesucher/innen war die mobile Kletterwand aus der Villa Schöneberg: Zehn Meter Kunst-Fels warteten nur darauf bezwungen zu werden!
Mit dabei waren auch die Bücherei mit Infos über ihr interkulturelles (mehrsprachiges) Angebot und das Zelt des Orient-Express – dorther stammten die vielen schönen Henna-Verzierungen auf Händen und Armen und Kalligraphien, die sich manche stolz nachhause nahmen. Und wem der Magen knurrte, der konnte sich gleich nebenan an arabischen, türkischen und internationalen Speisen und Getränken gütlich tun.

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch nochmals allen, die sich für die schöne_[w]ort_tage 2011 eingesetzt und als Künstler/innen oder bei der Organisation so engagiert mitgemacht haben!
Gemeinsam haben so alle dazu beigetragen, dass wir wieder ein fröhliches, poesievolles, einfach schönes buntes Kultur-Fest im PallasPark feiern konnten.

- Die schöne[w]ort_tage 2011 wurden über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden mit Mitteln aus dem Programm Soziale Stadt gefördert.

text: Ahmad Miari/wolk; fotos: frey (16), gerhard haug (8), lena koelmel (3)